Neues Tennisformat im Hegau ein Erfolg

Submitted by Cedric Baur on So, 18.09.2016 - 21:53
Die Finalisten (v.l.n.r.): Matthias Wieland, Sven Refeld, Karl-Heinz Kaninke, Michael Möhrle, Lavinia Glatt, Rüdiger Ruttkowski, Stefan Müller, Ralf Gudra, Melanie Gäbel, Sergej Kittel und Jürgen Haas (vorne): Pius Veser, Rolf Veser

Neues Tennisformat im Hegau soll an Clubmeisterschaften anknüpfen

Wer kennt sie nicht, die alljährlich stattfindenden Clubmeisterschaften in den umliegenden Tennisclubs, zu denen jedes Mitglied einmal im Jahr zum Mitspielen aufgerufen wird und bei denen schon zahlreiche clubinterne Rivalitäten entschieden wurden. Sie dienten oft der Zusammenkunft aller Mitglieder im Verein sowie der Möglichkeit, sich intern mit anderen Spielerinnen oder Spielern zu messen und auszutauschen. Doch in den letzten Jahren nahm die Teilnehmerzahl stetig ab, denn viele verloren die Lust oder sehnten sich nach etwas Neuem. Infolge sinkender Teilnehmerzahlen und rückläufigem Interesse bei ihren Heimatvereinen in Gottmadingen und Singen, hatten Jürgen Haas, Turnierdirektor des in Gottmadingen ausgetragenen Hegau-Cups, sowie Wolfram Schmidle, Cheftrainer beim TC Singen, die Idee einer neuen, sogenannten Hegau-Meisterschaft. Das Prinzip hierbei ist sehr ähnlich zu den bisherigen Clubmeisterschaften, nur können hier Tennisspielerinnen und Tennisspieler aus Vereinen des gesamten Hegaus teilnehmen, was die Variabilität der Spiele erhöhen soll. Ebenfalls neu eingeführt wurde ein Leistungsklassenmodus, welchen die Spieler bereits aus den Medenspielrunden kennen (mit Siegen in den Medenspielen kann man bereits Punkte für eine entsprechende Leistungsklassenklassifizierung sammeln). Mit einer Teilnahme und entsprechend positiver Leistung ist also zusätzliches Punktesammeln möglich geworden, was es früher in den internen Clubmeisterschaften nicht gegeben hat. Ein zusätzlicher Ansporn also für alle Spielerinnen und Spieler sich anzumelden und mitzuspielen. Zusätzlich ist mit dem breiten Altersklassenfeld, welches Damen, Damen 40, Herren, Herren 40 und Herren 55 umfasst, für jeden etwas dabei. Gespielt wird dabei in Gruppen, wonach der Gruppensieger auch die entsprechende Altersklasse gewinnt. Bei größeren Teilnehmerzahlen innerhalb einer Altersklasse findet allerdings noch ein Finale zwischen den jeweiligen Gruppensiegern statt.

Das neue Tennisformat stieß sofort auf großen Zuspruch und so meldeten sich bereits zahlreiche Vereine aus dem Hegau zur ersten Hegau-Meisterschaft an. Viele sollen im kommenden Jahr noch überzeugt werden und folgen, da auch eine langfristige Etablierung innerhalb der Tennisregion Hegau geplant ist. Mit sensationellen 43 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Region ist man hier bereits auf einem sehr guten Weg und so konnte das Turnier bereits einen ersten großen Erfolg verbuchen. Das Organisationsteam bestehend aus Jürgen Haas, Wolfram Schmidle, Serge Kittel und Tim Nitsch, welcher über das gesamte Wochenende als Oberschiedsrichter und helfende Hand überall im Einsatz war, zeigte sich dementsprechend sichtlich zufrieden und will an diesen Erfolg im kommenden Jahr anknüpfen. Auch ist eine Ausweitung der Marketingaktivitäten geplant, um noch mehr Vereine und Teilnehmer zu erreichen. Bereits für die aktuellen Hegau-Meisterschaften sind diese schon dank Serge Kittel und seiner neu gegründeten Agentur ‚Die Sinnesschärfer’ sehr gut angekommen. Weiter soll auch die Website diverse Neuerungen erhalten, um die Kommunikation zwischen Spielern und Vereinen sowie für Interessenten am Tennissport im Hegau noch einfacher und besser zu gestalten.

Am vergangenen Wochenende starteten die Gruppenspiele und endeten mit den Finalspielen am Sonntag auf der Anlage des TC Singen, womit perfektes Tenniswochenende mit zahlreichen Spitzenspielen, einer tollen Stimmung und einem regen Austausch zwischen den Spielern garantiert war. In der Gruppe Herren A (LK1-16) konnten sich der Titelfavorit Matthias Wieland (LK8) vom TC Gottmadingen mit drei souveränen Siegen gegen seine Gruppengegner Michael Möhrle (2., LK11, TC Singen) 6:2 6:1, Jonas Dietrich (3., LK9, TC Singen) 7:5 6:3 sowie Niklas Wilms (4., LK15, TC Singen) 6:0 6:1 durchsetzen. Im Wettbewerb der Herren B (LK 14-23) konnte überraschend der ungesetzte Lukas Lautenschläger (LK18) vom TC Singen triumphieren, gewann er bereits in der ersten Runde gegen den an Nummer eins gesetzten Serge Kittel (LK15, TC Gailingen) mit 6:2 6:4 und später im Finale gegen den an Nummer zwei gesetzten Pius Veser (LK 18, TC Singen) deutlich mit 6:1 und 6:1.

Auch in den weiteren Konkurrenzen waren spannende Spiele garantiert. Bei den Damen setzte sich Lavinia Glatt (LK21, TC Singen) mit großem Kampfgeist gegen ihre Gruppengegnerinnen Lina Steidle (2., LK20, TC Singen) 6:4 5:7 10:2, Nathalie Brizic (3., LK20, TC Singen) 6:3 3:6 10:2 und Mandy Schönherr (4., LK23, TC Welschingen) 6:3 6:4 durch. In der Konkurrenz der Damen 40 konnte Melanie Gäbel (LK15) vom TC Singen knapp die Gruppe für sich entscheiden. Sie gewann gegen Michaela Pfister (3., LK12, TC Gottmadingen) mit 7:6 6:2 sowie gegen Sabine Walter (4., LK15, TC Breisach) 6:1 6:4, musste allerdings gegen die Gottmadingerin Sandra Mracsek (2., LK13) eine herbe 4:6 0:6 Niederlage einstecken. Dennoch reichte es am Ende für Gäbel, die gegenüber Mracsek einen Satz weniger abgegeben hatte und sich so den Gruppensieg sicherte. In der Altersklassen Herren 40 A (LK1-16) machten die beiden Gottmadinger Stefan Müller (LK8) und Sven Refeld (LK11) das Traumfinale perfekt. Refeld begann stark und sicherte sich den ersten Satz mit 6:4, allerdings wurde er dann von Müller im zweiten Satz regelrecht überrannt und musste diesen mit 0:6 abgeben. Es musste also erneut der Match-Tiebreak entscheiden, in welchem Müller seine ganze Klasse ausspielte und diesen mit 10:2 für sich entscheiden konnte. Auch bei den Herren 40 B (LK14-23) ging es im Finalspiel zwischen Jürgen Haas (LK17) vom TC Gottmadingen und Rolf Veser (LK19) vom TC Singen in den Match-Tiebreak. Nachdem Veser den ersten Satz mit 6:4 noch für sich entscheiden konnte, ging der zweite mit 6:2 an Haas. Der Match-Tiebreak selbst war dann allerdings an Spannung nicht zu überbieten, welchen Veser knapp mit 11:9 für sich entscheiden konnte. Im Finale der Altersklasse Herren 55 A (LK1-16) war anhand der Leistungsklassen zwischen den beiden Gottmadingern Rüder Ruttkowski (LK13) und Karl-Heinz Kaninke (LK13) im Vorfeld kein Favorit auszumachen. Dennoch diktierte Ruttkowski das Spiel von Beginn an und ließ letztendlich keine Zweifel mehr aufkommen, wer der Favorit in diesem Match war. Ruttkowski konnte das Match mit 6:2 6:2 und somit auch die Altersklasse für sich entscheiden. Die Altersklasse Herren 55 B (LK14-23) konnte Ralf Gudra (LK22) vom TC Worblingen für sich entscheiden. Er gewann gegen Gruppengegner Manfred Schacher (2., LK20, TC Konstanz) mit 6:3 6:4 und gegen Thomas Karsch (3., LK19, TC Breisach) mit 6:3 und 6:2.

Insgesamt waren die ersten Hegau-Meisterschaften ein absolut gelungener Start in ein neues Tennisformat im Hegau, mit vielen Teilnehmern sowie tollen und spannenden Matches. Die Organisatoren blicken bereits gespannt Richtung Hegau-Meisterschaften 2017, welche ähnlich wie in diesem Jahr wieder am letzten Sommerferienwochenende stattfinden sollen und freuen sich auf neue Vereine, viele Teilnehmer und natürlich auf ein tolles Tenniswochenende im Hegau.

Weitere Infos zu teilnehmenden Vereinen sowie Bilder und Ergebnisse unter:

https://tennis-hegau.de